SV Nord-West Rostock von 1974 e.V.
Dein Sportverein im Nord-Westen Rostocks

NEWS! ..sowie Turnier & Punktspielberichte!


Junge Nord-Westler debütieren bei Stadtrangliste 2024

 

Mit Spannung wurde das diesjährige, für die neue Saison geltende, lokale Ranglistenturnier in der heimischen Nord-West-Halle erwartet. Besonders unsere „Frischlinge“ waren  vor ihrem ersten großen Turnier aufgeregt und verbrachten teils schlaflose Nächte in dessen Vorfeld. Mit prall gefüllter Kantinenversorgung im Vorraum (ein Riesendank an dieser Stelle für die tolle Mitwirkung lieber Sportfreund*innen aus der Tischtennisabteilung und die Unterstützung der TT-Mutties 😊 ) und einwandfrei funktionierender Technik (lieben Dank an Ralf  & Mario als Unterstützer vom Stadtfachverband) starteten wir pünktlich 9:40 Uhr mit den Kleinen und nicht mehr ganz so Kleinen ins Turnier.

Für Moritz Wulf, mit seinen erst 8 Lenzen „das Küken im Starterstall“ bei den Jungen 11, ging es darum, erste Turniereindrücke zu sammeln. Gegen die 3 älteren Konkurrenten von Süd, Warnemünde und Hafen konnte Moritz schon den Ein oder Anderen ansehnlichen Punkt für sich verbuchen und andeuten. was da in Zukunft noch kommen wird: und das wird GUT!!!

Auch für Kimmy, Helene & Gertrud war es das erste Turnier. Bei den Mädchen 15 spielten sie unter sich die Plätze aus und platzierten sich wie aufgezählt. 


Fortfolgend ging es direkt in die Mädchen 13-Konkurrenz, zu welcher sich aber auch Starterinnen anderer Vereine gesellten (Süd, Rövershagen und Warnemünde). Es gab interessante Ballwechsel zu bestaunen und auch die nervliche Belastung von Spielerinnen & Zuschauer*innen wurde erheblich strapaziert durch teils richtig enge 5-Satz-Spiele. Am Ende setzt sich Leni Rempfer vom SV Rövershagen ungeschlagen als Siegerin durch. Bei Spielgleichheit, einer Bilanz von 2:2, mussten für die Plätze 2 – 4 letztlich die Sätze gezählt werden. Mit positiven Satzverhältnissen (deutliche Siege + knappe Niederlagen = eine gute Kombination dafür) positionierten sich Helene und Kimberly auf Rang 2 und 3. Dies bedeutete nun auch in dieser AK die Qualifikation für die im Juli in Rövershagen stattfindende Bezirksrangliste. Glückwunsch Mädels, tolles Ding!


In der parallel ausgespielten AK der Jungen 15 gingen für Nord-West-Farben Fiete, Till und Karl an den Start. Beide Erstgenannten konnten sich in ihrer jeweiligen Vorrundengruppe ungeschlagen an 1 durchsetzen. Auch unser erst 10-jähriger Karl setzte mit 3:2 Spielen ein Ausrufezeichen bei den großen Jungs und überstand die Vorrunde auf Platz 3. Am Ende schaffte er einen starken 6. Gesamtrang. Tilly musste sich im quasi Finale nur Freund und Vereinskollege Fiete geschlagen geben, welcher es wiederkehrend schaffte, ihn sehenswert auszuspielen. Mit Fiete an 1 und Till an 2 gelang die Quali für die BRL auch bei den Jungs doppelt. Klasse!


Gegen Mittag starteten neben den turniererfahrenen Ole und Karl auch unsere Turnierneulinge Philipp & Moritz im 12-köpfigen Starterfeld der Jungen 13. Beide Letztgenannte sorgten für ansehnliche Ballwechsel und schafften im ersten Turnier nicht nur Satzgewinne, sondern sogar ganze Spiele für sich zu entscheiden. Mit 3:2 Spielen und den resultierenden Plätzen 8 und 9 gingen beide mit positiver Bilanz aus ihrem ersten TT-Turnier. Ole schaffte mit Platz 2 in der Vorrunde eine klasse Ergebnis und Karl konnte sich gar ungeschlagen in die Endrunde katapultieren. In dieser musste Karl lediglich dem letztlich ungeschlagenen Sieger aus Rövershagen (Ben Knüppel) mit Rang 2 den Vortritt lassen. Ole belegte am Ende des Tages den etwas unglücklichen vierten Platz und schrammte somit um Haaresbreite an der direkten Quali zur BRL vorbei. Mit Platz 4 bleibt jedoch der Strohhalm des ersten Nachrückers in greifbarer Nähe; es bleibt also spannend 😊


Bei den ganz Großen (Jungen 19) ging in Abwesenheit des klaren Favouriten Emil nur unser Mael an den Start. Dies allerdings mit Bravour. In Vor- und Endrunde musste er lediglich gegen Mitfavourit Till Schwertfeger vom SV Hafen über die volle Distanz (13:11 in Satz 5, PUHHH!) gehen. Den Rest erledigte Mael erstaunlich souverän. Ein bärenstarker Auftritt von unserem „Neuen“; weiter so!


Eine Klasse Leistung unserer jungen Nord-Westler! Euer Joey :)


Erfolgreicher Start des Rostocker Stützpunkttrainingsprojekts 

Unter der Mitwirkung von und in Kooperation mit den Rostocker Vereinen SV Hafen, SV Warnemünde, SV Nord-West, TSV Rostock Süd sowie SV Rövershagen freut sich der Rostocker Stadtfachverband Tischtennis, erfolgreich das Projekt "Tischtennisleistungsstützpunkt Rostock" auf den Weg gebracht zu haben. Unter dem Banner des SFV Rostock sind es Melanie Plötz vom SV Nord-West und Marvin Dietz vom TSV Rostock Süd, welche sich für die inhaltliche Trainingsgestaltung verantwortlich zeichnen. In Zusammenarbeit mit den Nachwuchstrainern der teilnehmenden Vereine werden die lokalen TT-Talente nun wöchentlich, zusätzlich zum vereinsinternen Training, gesondert gefördert und gezielt weiterentwickelt, um den TT-Standort Rostock und Umland vereinsübergreifend zu stärken. Von unserem SV Nord-West ergingen aktuell Einladungen an Carina, Fiete, Till und Emil. Diese lieferten sich trotz Osterferien intensive Trainingseinheiten mit den Talentiertesten anderer Vereine und hatten sichtlich Freude.



Erfolgreiche Landesmeisterschaften 2024

 

Nach einigen Jahren konnten wir dieses Jahr einmal wieder eine komplette Jungstruppe an den Start der Landesmannschaftsmeisterschaften schicken. In aller früh kamen wir vergangenen Samstag, den 16.03.2024, am Schweriner Fernsehturm an, um uns mit 4 weiteren U13-Teams im Jeder-gg-Jeden-Vergleich zu messen. An den Start gingen Fiete Wiesner, Till Schütt, Karl Haisch, Ole Wulff und Dominik Möller.

Die 1. Spielrunde bescherte uns in der rappelvollen Halle des Schweriner TTC (parallel wurde in den AK U19 & U15 die LMM ausgespielt) ein Freilos. Ins aktive Spielgeschehen ging es für uns dann in der 2. Spielrunde von 5 um die Mittagszeit. Auftaktgegener war für unsere Jungs der Anklamer TTSV. Ein auf dem Spielprotokoll deutliches 6:1 sorgte für erste Begeisterungsstürme und eine zuversichtliche Grundeuphorie bei Spielern, Eltern und Betreuern.

In der folgenden Spielrunde warteten die Lokalrivalen der Mecklenburger Stiere auf unsere Youngster. Mit einer etwas unorthodoxen Spielweise sowie schwierigem Linkshänderspiel hatten wir Rostocker schon etwas mehr zu kämpfen. Es reichte am Ende trotzdem zum 6:2-Sieg. Erste Hoffnung an diesem Tag in unserer Landeshauptstadt ernsthaft vorne landen zu können, ließ sich nun nicht mehr wegdenken.

Mit dem SV Eintracht Zinnowitz ging es unserem 3. Spiel gegen die einzige Mannschaft, die ebenfalls bis zu diesem Zeitpunkt nur Siege eingefahren hatte. Mit einer überraschenden Doppelaufstellung schafften es die Usedomstädter gleich zu Beginn, einen Doppelpunkt zu ergattern. Doch Dank eines bärenstarken oberen Paarkreuzes (Fiete & Till) konnte zusammen mit Karls Einzelpunkt die Magische 6 zum Sieg erreicht werden. Am Ende stand mit 6:2 ein Ergebnis, welches die Jungs bereits mit mind. einem Auge in Richtung Siegerpokal schielen ließ.

Doch mit dem bis dato überraschend sieglosem Greifswalder TTC wartete eine letzte, nicht zu unterschätzende Hürde auf dem Weg zum goldenen Rostocker Optimalergebnis. Auch hier gingen wir 1:1 aus der Doppelrunde. Dank dem stark aufspielenden Greifswalder Haoxi, welcher sowohl Fiete als auch Till ihre ersten Niederlagen des Tages beibrachte, musste diesmal Karl die Kastanien aus dem Feuer holen. Dies gelang ihm letztlich nervenstark in den Entscheidungssätzen und wir konnten nach dem erreichten 5:5-Unentschieden ausgelassen den Pokal bejubeln. Klasse Mannschaftsleistung Jungs; Toppi!


Euer Joey :)

 

 Landeseinzelmeisterschaften (LEM) 2023 der Kinder in Waren an der Müritz 

Alle Jahre wieder im Dezember steigt eins der wohl bedeutendsten Tischtennisnachwuchsveranstaltungen des jährlichen Terminkalenders: die Landeseinzelmeisterschaften, kurz LEM. In 2023 verschlug es uns nun erstmalig gen Süden an die Müritzer Seenplatte nach Waren. Es hieß also mind. so früh aufstehen wie auch an Schultagen für unsere jungen Rostocker Qualifikant*innen. Nach ~100km Anreise in frostig-dunkler Früh ging es in der Warener Berufsschulsporthalle an die Tische zum Einspielen.

Am Samstag stand für alle Altersklassen (Jungs, Mädchen, Einzel, Doppel und Mixed) die Vorrunde an, welche mit leichter Verzögerung (die liebe Technik mal wieder…) gegen 10 Uhr dann auch starten sollte. Bei den Jüngsten (U11) gingen für Nord-West-Farben Karl Haisch als Bezirksmeister Nord-Ost sowie Fiete Wiesner als Landesranglistensieger 2023 und somit Favourit an den Start. Fiete ließ in dieser Altersklasse schon fast gewohnheitsgemäß wieder nicht das Geringste anbrennen und setzte sich deutlich ohne Satzverlust in seiner Vierergruppe durch. Für Karl, welcher erst 2023 in den aktiven Turnierbetrieb startete und somit bisher über weit weniger Turniererfahrung verfügt als seine Vereinsfreunde, hieß es die Vorrunde überhaupt zu überstehen. Doch Letzteres gelang glücklicher Weise bei einem Sieg gegenüber zwei Niederlagen, dem jedoch besseren Satzverhältnis gegenüber den spielbilanzgleichen Gruppenkonkurrenten. Auch im Doppel boten beide eine starke Vorstellung am Samstag. Sie konnten beide Spiele gewinnen und somit direkt ins Halbfinale vorstoßen. 

Eine Altersklasse darüber ging Fiete zeitgleich an den Doppelstart. Weiterhin startete unser Rühner Neuzugang Till Schütt als Bezirksmeisterschaftsdritter für unseren SV Nord-West. Letztgenannter spielte Samstags zunehmend stark auf und sicherte sich nach drei vergleichsweise ungefährdeten Siegen den Gruppensieg. Besonders sein Sieg über dem Gnoiener Bezirksmeister Elias Schildt, welchem er im Halbfinale der Bezirksmeisterschaften im November noch unterlegen war, sei dabei hervorgehoben. Auch Fiete stellte mit drei mal 3:0, ergo dem souveränen Gruppensieg, die Weichen optimal für die sonntägliche Endrunde. Im Doppel errangen die beiden guten Freunde trotz einer nicht eingeplanten Niederlage gegen Zinnowitz (Lange/ Heyden), dank des besseren Satzverhältnisses, letztlich doch noch etwas glücklich den Gruppensieg.

Bei den „fast großen Jungs“ in der U15 startete unser Emil (13 Jahre alt). In dieser Saison avanciert zum vereinsintern jüngsten Landesligaspieler ever bei den Erwachsenen, galt er neben Überspieler Luca Tetzlaff als einer der Turnierfavouriten in dieser Spielklasse.Dieser Rolle gerecht werdend, stürmte Emil ohne Satzverlust in die K.O.-Runde. Auch im Doppel mit Südler Mael Niedzwetzki ließ man nichts anbrennen und sicherte sich ungefährdet den Gruppensieg am Samstag. Parallel startete Emil in das prall besetzte U19-Turnier der ganz großen Jungs. Gespickt mit Verbands- und Landesligastammspielern galt es für Emil an Setzplatz vier überhaupt die Gruppe zu „überleben“. Mit einer knappen Auftaktniederlage von 2:3 gegen den Parchimer Starter Nevio Wendland gelang ihm die etwas unglückliche Blaupause zu dieser Partie in der Landesliga West aus dem November. Gegen Turniermitfavourit Tommy Pohl (TTC Schwerin) konnte Emil darauffolgend zwar richtig stark mitspielen und viele Punkte und sogar auch einen Satz ergattern, letztlich musste er jedoch nach 1:3 dem sympathischen Landeshauptstädter gratulieren. Durch eine Hammerleistung gegen Rosti (Rostislav Unhurian, TTC Greifswald, Platz 3. Landesrangliste U19 Sept. 2023 !) katapultierte sich unser Blondschopf in seiner letzten Partie dank eines klaren 3:0 und einer glücklichen Ergebniskonstellation in seiner Gruppe noch auf Platz 2. Wahnsinn! Da haben sich wohl mind. die Hälfte der Zuschauer auf den Rängen der  Warener Sporthalle die Augen gerieben :) Im Doppel mit Kumpel Tyler Lindemann vom Rostocker SV Hafen misslang dagegen unglücklich der Einzug in die Endrunde. Nach einem bärenstarken Spiel und einigen zwischenzeitlichen, teils hohen Führungen gegen die Schweriner Jungs (Schneider/ Pohl), unterlagen sie letztlich knapp mit 1:3. Auch eine 2:0-Satzführung im Spiel gegen Mehlan/Weißenborn (1. TTC Greifswald) konnten sie nicht ins Ziel retten. Schade Jungs; da war gefühlt echt mehr drin.

Sonntag früh 7:15 Uhr: es ist kalt und dunkel, anstelle Schnee nun Regen & wieder ab Richtung Müritz. Waren wir von dort nicht erst vor elf Stunden heimgekommen? Nun ja, wer nicht in Waren übernachtete, wie es unsere Mädels und Familie Haisch für sich entschieden hatten, musste eben fahren! Leidlich regeneriert aber top motiviert & gutgelaunt, machten sich die Nord-West-Starter*innen also an die Endrunde.

Im U11-Doppel legten Fiete und Karl wie die Feuerwehr los und ließen im Halbfinale den Stralsundern (Thomsen/ Gürgen) mit 3:0 keine Chance. Im Finale ging es gegen das starke Doppel Tran/ Cao (TTC Schwerin/ TTV Kaiserbäder), doch trotz vieler guter Ballwechsel sollte es letztlich nicht ganz reichen. Am Ende hieß es 3:1 für die Gegner. Trotzdem nun Vizelandesmeister, es könnte wohl schlimmer sein :) Im Einzel konnte Karl im Viertelfinale sensationell Gruppensieger Gürgen vom SV Medizin mit 3:0 bezwingen und bis ins Halbfinale vordringen. Mit Duc Giang Tran vom Schweriner TTC stand dann jedoch zu viel Klasse und Turniererfahrung (mehrfach bereits überregional) auf der anderen Tischseite. Diesmal hieß es 0:3. Ein toller Bronzerang rundete Karls ganz hervorragendes Gesamtergebnis bei seiner ersten Landesmeisterschaft fantastisch ab! 

Karlbezwinger Duc musste sich in der Neuauflage des Landesranglistenendspiels vom September nun erneut mit unserem Fiete auseinandersetzen, welcher recht problemlos Viertel- und Halbfinale abgewickelt hatte. Der erste Satz sollte da gleich den entscheidenden Impuls setzen: beide Jungs wehren in der Verlängerung jeweils mehrfach die Satzbälle des Anderen ab, bis sich letztlich Fiete mit 16:14 in dieser Nervenschlacht durchsetzen konnte. Nach zwei weniger engen Sätzen konnte sich Fiete am Ende mit 3:0 die nächste Goldtrophäe einheimsen, Glückwunsch Hr. U11-Landesmeister!


Auch bei den größeren Jungs (U13) konnte Fiete recht ungefährdet Richtung Endspiele Fahrt aufnehmen. Im Doppel mit Till lief es prima, doch im Finale brachten die Gegner aus MV’s Westen Bejta/ Skrotzki (Hagenower SV/ SC Parchim) gefühlt einen Ball mehr auf den Tisch. In einem Nervenkrimi (nach 0:2 ging es durch eine Mega-Aufholjagd noch in den Entscheidungssatz) verloren unsere beiden letztlich in der Verlängerung des Deciders, sehr, sehr  SCHADE!!!! Besser lief es auch hier für Fiete im Einzel. Sogar gegen Dauerrivale, aber auch Sportfreund, Haoxi Zhang (1. TTC Greifswald) konnte er im Endspiel ein 3:0 raushauen. Das war eine ziemliche Machtdemonstration Fiete, RESPEKT! Nach beiden Landesranglistensiegen im September nun erneut Titelträger in zwei Altersklassen, einfach superstark unser Kleinster.


Till schrammte bei den 13er Jungs dieses Mal leider durch die Viertelfinalniederlage gegen Duc aus Schwerin am Podium vorbei. Next time…

Für Emil begann der Endrundensonntag gemeinsam mit Mael im U15 Halbfinale gegen Cicha/ Futterlieb (Güstrower SC / SC Parchim). Eine letztlich ungefährdete Sache für unsere HRO-Combo. Im Finale gegen die auf Platz 1 gesetzten Wendland / Tetzlaff (SC Parchim / SV Medizin Stralsund) wurde es dagegen knackig. Top-Rallies konnte der geneigte Beobachter genießen und ein respektables 1:3 kann sich schlussendlich auch sehen lassen. Wie der kleine Bruder Fiete nun also auch Emil mit Vizedoppeltitel. Im Einzelviertelfinale besiegte Emil den jüngst durchaus stärker werdenden Henrik Blossey vom Schweriner TTC mit 3:1, bevor er im Semifinale auf ein bis dato unbeschriebenes Blatt im TT-Zirkus unseres Bundeslandes traf: Wiktor Jelonek, polnischer Neuzugang für den TTV Kaiserbäder. Zahlreiche, letztlich die Mehrzahl, der zu bestaunenden Ballwechsel des polnischen Angriffsspielers gegen unser blondes Abwehrass konnte Emil für sich entscheiden und nach einem erneuten 3:1 ins Finale vorstoßen. Mit Luca Tetzlaff aus Stralsund wartete die gewohnte & erwartete harte Nuss. Emil konnte zwar durch schlaues Platzieren den einen oder anderen Nadelstich setzen, doch es schlugen im ersten Satz einfach zu viele harte Vor- und auch Rückhandschläge auf der eigenen Seite ein. In Satz 2 kam Topspinmaschine  Luca jedoch etwas ins Stottern, auch weil Emil zunehmend taktisch-clever variierte. Emil holte folglich Satz 2 zum Ausgleich auf seine Habenseite und zwang Trainer Karsten Janzon in Satz 3 bei 7:4-Führung für Nord-West sogar zum Time-Out. Aus Rostocker Sicht leider erfolgreich, da der Stralsunder daraufhin den Satz noch drehte und auch im Folgenden nichts mehr anbrennen ließ. Glückwunsch Luca zu Gold, Glückwunsch Emil zu Silber; ein schlichtweg tolles Finalspiel!

Bei den Großen Jungs war es dann auch Luca, welcher Emil im Viertelfinale rauskegelte (ein anderer Gegner hätte uns vllt. besser gelegen, aber hätte, hätte, Fahrradkette…). Dass Luca letztlich sogar bei den U19 die sehr starke Konkurrenz hinter sich ließ und Platz 1 erringen konnte, zeigt in etwa die stärketechnische Einordnung der Nord-West-Resultate….

Unterm Strich ein erfolgreiches Turnier, welches durch die Podestplatzierung von Carina noch final abgerundet wurden.
Weiter So!

Euer Joey :)


Klasse Ergebnisse für Nord-West-Talente bei den Bezirksmeisterschaften 2023 in Rövershagen

 Nach zahlreichen Qualifikationsplatzierungen bei den Stadtmeisterschaften in Rostock standen heute die Bezirksmeisterschaften in Rövershagen an. Das Ziel war, sich für das höchste Turnier unseres Bundeslandes im Dezember in Waren, die alljährlichen Landesmeisterschaften (LEM), zu qualifizieren. Carina Schumacher, bereits qualifiziert in ihrer eigentlichen Altersklasse der Mädchen (M13), startete durchwachsen bei den großen Mädels (M15) mit zwei Niederlagen gegen starke Gegnerinnen. Carina konnte sich jedoch im Laufe des Turniers steigern und erkämpfte sich mit darauffolgenden Siegen letztlich den dritten Platz und darf deshalb nun an den Doppelstart bei den LEM gehen.


Für Ole Wulff ging es in seinem ersten überregionalen Turnier darum, Erfahrungen zu sammeln. Zwar ohne Sieg, aber stets mit gewonnenen und vielen umkämpften Sätzen, gelang ihm dies mit Platz 8 am Ende auch. Karl Haisch konnte indes groß auftrumpfen und sicherte sich letztlich in der Altersklasse J11 den Goldrang im Finale gegen den Rühner Julian Griepentrog. Fiete Wiesner, bereits qualifiziert als Landesranglistensieger bei den J11 sowie J13, spielte ebenfalls fulminat auf und erkämpfte sich den Silberrang bei den zweimal größeren Jungs. Lediglich gegen Mael Niedzwetzki vom TSV Rostock Süd ließ er final 3 Sätze liegen, obwohl gefühlt mehr drin war. Unser Rühner Neuzugang Till Schütt schaffte es ebenso mit Rang zwei sich für die LEM bei den J13 zu qualifizieren. Lediglich gegen den Gnoiener Kontrahenten fehlte ihm im Endspiel das nötige Glück, um Gold zu erringen. Emil Wiesner, in seiner angestammtem Altersklasse der J15 bereits qualifiziert, gelang im bereits abendlichen Rövershagen noch der ganz große Wurf. Ungefährdet durch die Gruppe gelang ihm mit dem Finalsieg über den 5 Jahre älteren Ex-Teamkollegen, aber immer noch Sportfreund, Vincent Haisch vom TSV Rostock Süd ein Premierensieg mit 3:1. GOLD = EMIL !

CHAPEAU liebe junge Nord-Westler, Waren kann kommen :)

Euer Joey :)

 


Erfolgreiche Nord-Westler beim 49. Jugendosterturnier in Parchim 

Das erste postcoronare Osterturnier, in der mittlerweile stolzen 49. Auflage, stieg vergangenes Wochenende in der beschaulichen Eldestadt Parchim.
Seit jeher ist es neben den klassischen Ranglisten- und Meisterschaftsturnieren in Mecklenburg-Vorpommern das sicher bedeutendste Event des saisonalen Spielkalenders; lockt es schließlich nahezu traditionell nicht nur durch seine geographische Lage und hervorgande Organisation und Durchführung auch junge Talente aus angrenzenden Bundesländern wie Brandenburg oder Schleswig-Holstein an.

Neben unseren drei Starter*innen (Carina, Fiete und Emil) und vielen "alten Bekannten" aus MV standen so auch Spieler*innen aus Lübeck, Flensburg oder auch Wittenberge auf den zahlreich gelisteten offenen Meldungen des Turniers, welches keinerlei TTR-Relevanz besitzen sollte. Nach dem traurigen Abgang von Ayla Fakhouri gen Hamburg war unsere Carina (Schumacher) dieses mal also premierenhaft Einzelkämpferin. Am Samstag startete sie in ihrer Altersklasse, der U13. In ihrer Gruppe war sie an Position 2 gesetzt. Die ersten beiden Spiele gewann Carina gegen die Stralsunderin Maja Ramp und eine Anklamerin souverän mit 3:0. Gegen ihre (spätere) Parchimer Doppelpartnerin Milana wurde es dann aber doch nochmal eng. Den Entscheidungssatz konnte sie mit 11:9 Punkten für sich entscheiden. In dem entscheidenden Spiel um den Gruppensieg ging Carina mit 2:0 in Führung, ließ ihre Gegnerin aber noch einmal aufholen, um dem späteren Gruppensieg mehr Dramatik zu verleihen :) Im Viertelfinale war dann jedoch Schluss, da sie gegen Leni Hoffmann aus Stralsund, die sich den dritten Platz sicherte, verlor. Der Gruppensieg ist aber ein toller Erfolg. Herzlichen Glückwunsch! Im Doppel mit Milana konnten die beiden Mädels ein Spiel in der Gruppe gewinnen und somit am Spiel um Platz 3 teilnehmen. Dieses verloren sie jedoch knapp mit 2:3 gegen Leni Hoffmann und Maja Ramp (Stralsund).

Bei den großen Mädels am Sonntag (W15) ging es für sie um das Gewinnen weiterer Turniersicherheit. Resultate waren also eher zweitrangig und trotzdem konnte Carina zu Beginn Aufregung und Befangenheit nur bedingt ablegen bzw. wegspielen. Nach einem souveränen Auftaktsieg gegen die Flensburger Konkurrentin (3:0) ging es gegen durchweg ältere und spielstärkere Mädels. Punktuell konnte Carina hier aber ihr Talent unter Beweis stellen und in teils langen Ballwechseln auch die Oberhand behalten. Es gelangen Achtungserfolge durch Satzgewinne gegen Favouritinnen wie Jasmin Engel (TSV 1860 Stralsund, am Ende Platz 3) oder auch Julia Hamann (Gnoiener SV). Raus mit Applaus in der Vorrunde; das war realsitisch erwartbar. Umso schöner für Carina, dass sie mit Doppelpartnerin Jenny Müller aus Tützpatz eine starke Partnerin an die Seite gelost bekam und die beiden schon zu Beginn des Turniers im Halbfinale gesetzt waren. Dieses verloren sie denkbar knapp gegen Jasmin Engel (Stralsund) und Enya Raetsch (Lalendorf) mit 10:12 im Entscheidungssatz. Im Spiel um Platz 3 gegen Julia Hamann (Gnoien) und Klara Harbarth (Lalendorf) gingen sie dann recht souverän mit 2:0 in Führung, bekamen dann aber Nervenflattern und mussten erneut in den fünften Satz gehen. In diesem war die Führung immer auf ihrer Seite, sodass sie sich den Podestplatz letztlich sichern konnten. Was Samstag nicht gelang, nun also doch am Sonntag: der Bronzepokal, Glückwunsch!

 


 

Ein Doppelpokal sollte es zum Turnierende am Sonntag ~16:30 Uhr auch für Emil (Wiesner) geben. In seiner neuen AK M15 konnte er mit Tyler Lindemann vom befreundeten SV Hafen Rostock das Spielgerät das Ein oder Andere Mal sehenswert und erfolgreich platzieren und so nach Siegen über das Wismeraner Doppel Natsagdorj/Pahl im Viertel- als auch das stark aufspielende Doppel vom Lübecker TS (Scheel/Domke) trotz Satzrückstand im Halbfinale ins Endspiel vorrücken. Mit den Stralsundern Tetzlaff/Dohse wartete dort der klare Favorit. Es war ein enges Spiel mit fantastischen Rallies, nach welchem jedoch unsere Warnowstädter nach großem Kampf und 2:3 den Gegnern gratulieren mussten. Der Silberpokal für Tyler und Emil ist letztlich aber klar als Erfolg zu werten. Weiter so Jungs!

 


In der vorher gespielten Einzelrunde konnte sich Emil in seiner 4er-Vorgruppe deutlich und ohne Satzverlust durchsetzen. Die stärkeren Gegner sollten nun in der Endrunde folgen. Ein 3:0-Achtelfinalsieg über Pahl (Hanseat Wismar) sowie ein 3:0-Viertelfinalsieg über Futterlieb (Parchim) katapultieren Emil zeit- und kräfteschonend ins Semi, wo Turnierfavourit Luca Tetzlaff (Medizin Stralsund) bereits wartete. Es gab ein sehr ansehnliches Spiel Angriff (Luca) gegen Abwehr (Emil) mit einem standesgemäßen Resultat: 3:1 für Luca. Erstmals konnte Emil jedoch in den Sätzen jeweils längere Zeit vorne liegen. Auch der Satzgewínn stellt eine Premiere dar. An dieser Stelle sei erwähnt, dass Emil aktuell 1322 TTR-Punkte besitzt und Luca 1826 !!!!! Ergo, Chapeau! Im Spiel um Platz 3 war bei unserem Nord-Westler, in Insiderkreisen auch "Blondi" genannt, bereits die Luft etwas raus und gegen Doppelpartner und Sportfreund Tyler Lindemann hieß es schlussendlich auch 1:3. Ein guter Turniertag trotz allem für Emil.


Für Emils kleinen Bruder Fiete lief es parallel in der J11 wie am Schnürchen. In den Doppeln mit Sportfreund und Turnier(mit)favourit Till (Uwe Gerd) Schütt vom FSV Rühn gelang ein ungefährdeter Durchmarsch ohne Satzverlust bis ins Endspiel. Dort stellte sich mit dem Zinnowitzer Doppel Lehmann/Heyden dann ein spielstärkerer Gegener vor. Für Till und Fiete hieß es erstmals auch Satzverluste zu verarbeiten. Im entscheidenden Satz lagen die beide guten Freunde bereits aussichtslos mit 3:9 in Rückstand, ehe sie zu einer furiosen und fehlerfreien Aufholjagd bliesen, welche mit einem unglaublichen 8-Punkte-Lauf belohnt wurde. Das Landesmeisterdoppel Wiesner/Schütt heimste sich also auch den goldenen Osterturnierpokal ein. Parchim scheint ein gutes Pflaster :)


In der Einzelkonkurrenz marschierte Fiete mit weißer Weste durch die Gruppe. Erst im Halbfinale wartete mit Duc Giang Tran vom TTC Schwerin eine härtere Nuss. Doch auch diesen sympathischen kleinen Sportfreund schlug Fiete deutlich an diesem Sonntag mit 3:0. Es lief einfach vieles richtig für ihn. Im Finale gegen den Zinnowitzer Heyden (Überraschungssiger über Till Schütt im anderen Halbfinale) dann ebenso. 3:0, Goldpokal ohne Satzverlust, mehr geht nicht, ein Sahnetag!



Euer Joey :)


Nachwuchslandesmeisterschaften 2022 in Parchim

Nach 3 coronabedingten eher tischtennishighlightarmen Jahren auf Landesebene im Jugendbereich konnte nach 2019 endlich wieder das höchste bundeslandweite Nachwuchsturnier im TTVMV durchgeführt werden. In den letzten zwei Jahren kam jeweils nach den Bezirksmeisterschaften in Rövershagen der (Sport)Lockdown mit einhergehendem Saisonabbruch der Tischtennisspielzeiten. Entsprechend hoch waren Vorfreude, Aufregung und Erwartungshaltung bei allen beteiligten Spielern sowie Verantwortlichen vor dem Parchim-LEM-Wochenende. Durch die aktuell recht flächendeckend aktive saisonale Grippewelle kam es dieses Jahr im Vorfeld des Turnierwochenendes zu einer beispiellosen Flut von Abmeldungen. Für Nord-West-Farben erwischte es leider unsere potenziellen Podiumskandidaten Tom Pischke in der Alersklasse (AK) Jungen 13 sowie Alexander Stahl bei den Jungen 11.

Bei den Kleinen hieß es also für Fiete Wiesner einen neuen Doppelpartner zu finden. Nach winterlicher, frühmorgendlicher Anreise am Samstag fand Fiete in Till (Uwe Gerd) Schütt vom FSV Rühn glücklicher Weise nicht nur einen mindestens gleichstarken, kongenialen Partner, sondern auch einen potenziell besten, neuen Tischtennisfreund. Hervorragend harmonierend, ließen Sie keinem der gegnerischen Doppelkonstellationen in der AK Jungen1 1 eine Chance und räumten souverän den Landesmeistertitel ab.en


In der Einzelkonkurrenz starteten die neuen „best buddies“ glücklicherweise in verschiedenen Gruppen. In Fietes 5er-Gruppe hieß es am Ende Platz 2 nach 3:1 Spielen. Lediglich gegen einen mutig aufspielenden Duc Giang Tran vom TTC Schwerin hatte Fiete das Nachsehen. Auch Doppelpartner und Sportfreund Till gelang mit Platz 2 nach 3:1 Spielen der Einzug in die sonntäglich stattfindende Endrunde. Lediglich gegen Landesranglistensieger Haoxi Zhang vom Greifswalder TTC hatte Till in der Vorrunde haarscharf das Nachsehen. In der Endrunde konnte Till am Sonntag Fietebezwinger Duc im Halbfinale besiegen. Parallel schlug Fiete Tillbezwinger Haoxi. Es folgt ein Finale wie gemalt, in dem Till mit 12:10 im Entscheidungssatz hauchdünn die Oberhand behielt. Glückwunsch an Beide für die insgesamt hervorragende Leistung!!! 


Beflügelt von den Erfolgen in seiner eigentlichen Altersklasse, gelang Fiete mit seinem Bruder Emil bei den „großen Jungs“ der AK 13 ebenfalls Großes. Als „Ersatzmann“ für den kränkelnden Tom Pischke konnten Fiete und Emil am Samstag erstaunlich souverän die Vorrundengruppe gewinnen und auch am Sonntag die Endrunde mit weißer Weste beenden. Beide wurden schlussendlich sogar ungeschlagene Landesmeister im Doppel J13......... fantastisch!


Im Einzel gelang dem haushohen Turnierfavoriten Emil, in Abwesenheit von Sportfreund Tom, dem einzig wirklich ernsthaften Konkurrenten, ein anstandsloser Durchmarsch ohne ein verlorenes Duell. Chapeau!


Ernsthaft herausfordernd war es für Emil definitiv bei den spielstarken großen Jungen der AK U15. Ein erstes Ausrufezeichen setzte unser Blondschopf gleich in Spiel 1 gegen Vipin Wendland vom gastgebenden SC Parchim. Bei der Landesrangliste vor zwei Monaten noch knapp unterlegen, schickte Emil ihn diesmal mit 3:0 aus der Box. Mit technischer Finesse und flinken Füßen besiegte er in der Folge auch seinen Greifswalder Dauerrivalen Manuel Köster und konnte seine Vorrundengruppe folglich schadlos überstehen. Am Sonntag zeigte unser variabler Materialspieler auch dank einer taktischen Meisterleistung unserer Trainerlegende Lothar Rönsch weiter eine ansteigende Formkurve. Mit dem Sieg über Luca Thielhorn aus Altentreptow (~300 TTR-Punkte mehr!) gelang Emil sowohl eine persönliche Premiere als auch der Einzug ins Halbfinale. Das Halbfinale verlor er dann aber nahezu standesgemäß gegen den Turnierfavoriten und aktuellen Überspieler im TTVMV aus Parchim: Kurt Weber. Dieser siegte schlussendlich sowohl in der J15 als auch in der J19..... Wahnsinn! Um so höher einzustufen ist es, dass Emil gegen Kurt sogar mit 1:0 Sätzen in Führung gehen konnte, ehe dieser sich final besser auf Emils Spiel einstellen konnte. Der daraus resultierende Bronzerang ist ein wirklich toller Erfolg!


Noch versöhnlicher gestaltete sich die Doppelkonkurrenz, in der Emil mit Sportfreund Tyler Lindemann vom SV Hafen Rostock startete. Für die beiden guten Kumpels ging es bis ins Finale, ehe sie sich dort gegen Kurt Weber und Vipin Wendland (SC Parchim) geschlagen geben mussten. Am Ende des Tages ein tolles Ergebnis!


Auch unsere Mädels, Aila und Carina, starteten nach einem Jahr Training bei Nord-West das erste Mal bei den Landesmeisterschaften. Aila konnte sich bei der Bezirksmeisterschaft direkt für die Altersklassen U13 und U15 qualifizieren, Carina nur bei der U13. Aufgrund vieler krankheitsbedingter Absagen konnte sie jedoch auch bei der U15 starten. In ihrer eigenen Altersklasse (U13) konnten sich beide im Einzel den zweiten Gruppenplatz und somit den Einzug in die Endrunde sichern. Beide sind also in der Top 8 von MV! Dort haben sie jedoch mit den späteren Zweit- bzw. Drittplatzierten schwere Lose gezogen und mussten sich im Viertelfinale geschlagen geben. Im Doppel zogen sie dafür aber durch einen Gruppensieg von 3:1 Sätzen direkt in das Halbfinale ein. Dort standen sie dann den späteren Siegerinnen gegenüber, konnten ihnen jedoch fast einen Satz abknöpfen (14:16).

Bei der U15 lief es für Aila nicht ganz wie geplant. Gleich im ersten Spiel des Turniers traf sie auf Klara Harbarth vom KSG Lalendorf/Wattmannshagen, gegen die sie zuvor immer 3:2 gewonnen hatte. Dieses Mal musste sie sich jedoch mit 3:1 geschlagen geben. Damit war der Einzug in die Endrunde so gut wie unmöglich. Dafür hätte sie gegen die spätere Zweitplatzierte Alina Marie Wege vom TTV Kaiserbäder gewinnen müssen. Für einen Paukenschlag sorgte währenddessen Carina. Sie gewann gegen Eleonore „Lori“ Schlechter aus Zinnowitz, gegen die sich Aila zuvor bei der U13 geschlagen geben musste und sicherte sich somit den Einzug in die Top 8 der U15! Chapeau! Auch dort hatte sie das Losglück jedoch nicht auf ihrer Seite und musste gegen die spätere Vizelandesmeisterin der U19 an die Platte. Trotz einiger guter Ballwechsel und viel Kampfgeist konnte sie keinen Satz für sich entscheiden. Das Doppel macht dafür umso mehr Freude. Ein Gruppenspiel konnten sie gegen „eine Riesin“ mit 3:0 gewinnen und auch dort in das Halbfinale einziehen. Dieses mussten sie jedoch ebenfalls ohne Satzgewinn an Carinas Einzelgegnerin und die zweifache Landeseinzelmeisterin Lilly Parlow abgeben.

Damit erwies sich die Landesmeisterschaft für die Mädels zwar nicht als Gold- dafür aber als Bronzegrube. Zwei weitere Medaillen wandern nach Nord-West und zwei schicke Fotos gab es auch noch dazu:


Bezirksmeisterschaften 2022 in Rövershagen

Mit 5 Startern in Nord-West-Farben fuhren wir Samstag früh in den östl. Rostocker "Speck- bzw. Erdbeergürtel" nach Rövershagen. Neben unseren Mädchen Aila (M13 & M15) und Carina (M13) gingen Emil (J15), sein Bruder Fiete (J13) sowie Alex (J13) an den Start. Bei den Mädchen13 war das Teilnehmerfeld mit 11 Starterinnen unerwartet groß. Unsere beiden Mädels konnten sich in ihrer jeweiligen Fünfer- beziehungsweise Sechsergruppe ohne Satzverlust durchsetzen und zogen in die Endrunde der vier Stärksten ein. Auch dort gewannen beide souverän und machten den Turniersieg unter sich aus. Diesen holte sich Aila mit dem 3:1 gegen Carina in einem spannenden und schön anzusehenden Match. Die wohl größte Überraschung des Tages schaffte Aila dann bei den Mädchen15. Durch einen 3:2 Sieg in der Gruppe zog sie auch in der höheren Altersklasse in die Endrunde ein und konnte sich am Ende den dritten Platz und somit die Qualifikation zu den Landesmeisterschaften sichern. CHAPEAU!


In drei 4er-Gruppen bei den Jungen15 konnten die jeweiligen Gruppenköpfe ohne Niederlage in die Endrunde einziehen: Stadtmeister Tyler Lindemann vom SV Hafen Rostock, Emil Wiesner als Dritter der Rostocker Stadtmeisterschaften sowie Moritz Dohse vom TSV 1860 Stralsund als östlicher Kreismeister. In der Endrunde konnte Emil glücklicherweise weiter seine aktuell ansteigende Formkurve unter Beweis stellen, indem er unter Anderem Moritz Dohse klar besiegte (3:0) sowie seinen Sportkumpel und Turnierfavoriten Tyler Lindemann in einem megaengen und spannenden Duell mit 3:2 bezwang. Rövershagen scheint also ein prima Pflaster für ihn, denn dieser Sieg bedeutete für Emil den, nach 2021, zweiten BEM-Titel bei "den Großen". GLÜCKWUNSCH! Kleiner Wermutstropfen: mit dem kurzfristig erkrankten Tom Pischke fehlte leider ein durchaus heißer Podiumskandidat für Nord-West.

Bei den mittags startenden "Kleinen" ging es wiederum primär um Turniererfahrung als um Platzierungen. Entsprechend schwer stellten sich die Vorrundenspiele für Alex und Fiete bei den Jungen13 dar. Mit vier Niederlagen in der Vorgruppe war für Alex dann auch bereits nach überschaubarer Einsatzzeit am Tisch Feierabend. Fiete konnte es parallel zwar wesentlich enger gestalten, doch ging auch er trotz 2:2 Spielen nach der Vorrunde aus dem Turnier. Da beide in ihrer eigentlich angestammten AK (Jungen11) bereits für die Landesmeisterschaften in Parchim im Dezember qualifiziert sind, hielten sich die Enttäuschungen letztlich in Grenzen.

Eure Melanie!


Rostocker Kinder-Stadtmeisterschaften 2022

Wie bereits zahlreiche Turniere im Kreis Rostock und auch darüber hinaus, richtete der SV Hafen Rostock die diesjährige Stadtmeisterschaft für die Kinder aus. Mangels Kontrahentinnen ist die Geschichte der Mädchen schnell erzählt: in fünf hart umkämpften Sätzen in denen es teils lange & schnell hin und her ging, konnte sich Carina Schumacher gegen Freundin und Teamkollegin Ayla Fakhouri am Ende durchsetzen und darf sich nun Stadt-meisterin nennen.

Da unsere Jungs in ihren angestammten Altersklassen durch die Bank bereits startberechtigt für die im Dezember in Parchim stattfindenden Landesmeisterschaften sind, spielten Sie quasi alle „bei den Großen“. Für Alex Stahl und Fiete Wiesner bedeutete dies der Start in der J13. In verschiedene Gruppen gelost, konnte sich Alex mit 3-zu-1-Spielen als Gruppenzweiter durchsetzen und es ging im Viertelfinale direkt gegen Teamkollege und Freund Fiete, welcher sich mit 2:2 Spielen und Gruppenplatz 3 auch in die Endrunde bringen konnte. Da Alex unglücklicher Weise spürbar abbaute in eben Jener, konnte Fiete relativ ungefährdet mit 3:0 ins Halbfinale vorstoßen. Gegen Gruppensieger Mael Niedzwetzky (TSV Rostock Süd) musste er sich jedoch geschlagen geben. Im Spiel um Platz 3 unterlag Fiete ebenso 0:3 diesmal gg. den Rövershäger Starter Paul Maibaum. Mit Platz 4 gelingt Fiete damit die direkte Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft. Mit Platz 6, eigentlich eine unglückliche Platzierung, wird Alex jedoch höchstwahrscheinlich als Nachrücker ebenso starten können. Ziel erreicht!

Eine Altersklasse drüber gingen Emil und Tom an den Start in verschiedenen Gruppen, welche sie satzverlustfrei überstanden. In einer darauffolgenden Endgruppe gab es gleich das vereinsinterne Battle; diesmal mit dem besseren Ende (natürlich im Entscheidungssatz!) für den Verlierer des letzten Duells (2:3 LRL J15, Gützkow), sprich Emil. In engen Spielen gegen Mitfavouriten wie Hagen Haeske (Rövershagen, Zweitplatzierter) und den sehr stark aufspielenden Tyler Lindemann vom gastgebenden SV Hafen (Sieger) lief jedoch nicht mehr allzu viel für unsere Jungs. Emil (Platz 3) und Tom (Platz 4) erreichen letztlich das gesteckte Ziel und qualifizieren sich für die BEM. GLÜCKWUNSCH BOYS!

Am Nachmittag dann noch die ganz großen Jungs (J19) für Emil. In der Vorrunde gelingt es ihm alle Spiele, ausgenommen gg. den deutlichen Turnierfavouriten und ehemaligen Vereinskollegen Vincent Haisch (Rostock Süd), für sich zu entscheiden. Gg. Hagen Haeske aus Rövershagen gelingt in diesem Zug die Revanche für die vormittägliche Niederlage bei der J15, da Emil anstelle 2:3 nun auf 3:2 stellen kann. In der folgenden K.O.-Phase, dem Halbfinale, geht es gegen den an Nummer 3 gesetzten Südler Ronald Nguyen, welcher später das Turnier gewinnen sollte. Es wird ein Spiel, welches die ganze Halle in seinen Bann zieht. Emil verliert nach 2:1-Satzführung im Decider, schade! Teil zwei bzgl. schade dann im Spiel um Platz 3: erneut gg. Sportfreund Vincent Haisch, welcher überraschend gg. Fabio Putbrese (an Nummer 2 gesetzt, letztlich Turnierzweiter) im anderen Semi unterliegt. Emil unterliegt nun nach 2:0-Satzvorsprung erneut im Decider. Ergo heißt es schlussendlich Platz 4 für Emil. Dies geht mit zwei Erkenntnissen einher: Quali für die BEM und Emil kann ernsthaft mit den ganz Großen/Guten mithalten. CHAPEAU!!!

Euer Joey!

 

 

Emil Wiesner debütiert bei der Norddeutschen Rangliste 2022

Durch Emils Triumph bei der diesjährigen Landesrangliste der J13 in Gützkow (lediglich gegen Sport- und Vereinsfreund Tom Pischke gab er zwei Sätze ab) qualifizierte er sich auch coronabedingt erstmals für ein wichtiges überregionales Event.

Erwartungsgemäß ging es für ihn im Sportcenter Sachsenweg in Hamburg / Niendorf vorrangig um Erfahrungen und weniger um die Platzierung unter den insgesamt 12 besten aus MV, Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Berlin und Brandenburg angereisten 11- und 12-Jährigen. Entsprechend hoch hingen die Trauben bereits am 1. Turniertag in Emils Vorrunde, als es klare 0:3-Ergebnisse gg. Turnierfavouriten wie Luke Jalaß (SH) oder Devin Firat (B) setzte. Trotz des teils heftig-hohen Niveaus konnte Emil in den einzelnen Sätzen stets mitspielen, was seinerseits für einen positiv-interessanten Aha-Effekt sorgte. Gegen den kleinen Hamburger Überraschungsüberflieger Jeffrey Wei (letztlich Sensationsdritter) konnte sich Emil sogar Satzbälle erarbeiten, diese jedoch nicht über die Ziellinie bringen. Mit dem folgenden Sieg über den Brandenburger Charlie Petzold konnte unser Nord-Westler erfreulicherweise sein persönlich gestecktes Turnierziel (ein Sieg & nicht 12ter werden) realisieren. Entsprechend euphorisch war dann auch die Stimmung am Abend :)

Auch am 2.Turniertag konnte Emil weiter gut gegenhalten, auch wenn ihm kein Spielgewinn mehr gelingen wollte. Doch es gab Spielführung hier sowie Satzgewinne da, so dass letztlich mit Platz 11 ein positiver Gesamteindruck blieb. Abgerundet wurde das Ergebnis des TTVM durch die hervorragenden Ergebnisse von Frieda Elli Fischer (Platz 2 M11) sowie Lily Parlow (Platz 5 M13).

Euer Joey!


Nord-West feiert Erfolge bei der Landesrangliste U13

Am Sonntagmorgen ging es für vier unserer Schützlinge zu der Landesrangliste nach Gützkow. Zehn Jungen und elf Mädchen kämpften um die Pokale des TTVMV. Das wohl spannendste Spiel lieferten sich unsere Jungs Emil Wiesner und Tom Pischke gleich zu Beginn. Nachdem Tom mit 2:0 Sätzen in Führung ging, konnte Emil das Spiel noch drehen und für sich entscheiden. In allen weiteren Matches schenkten sie ihren Gegnern nichts und sicherten sich somit Platz 1 (Emil) und 2 (Tom). Aufgrund dieser sehr souveränen Leistungen wurden sie beide in den Regionskader aufgenommen und dürfen nun an Lehrgängen und überregionalen Turnieren teilnehmen. Herzlichen Glückwunsch für diese grandiosen Auftritte!


Unsere beiden Mädels, Aila Fakouri und Carina Schumacher spielten ihr erstes landesweites Turnier. Aila konnte sich in der Vorrunde, aufgrund eines besseren Satzverhältnisses gegenüber zwei anderen Spielerinnen, die ebenfalls zwei Spiele gewannen und zwei Spiele verloren, den zweiten Platz und somit den Einzug in die Top 6 des Turniers sichern. Da mussten alle zweimal auf die Tabelle schauen. In der Endrunde spielte sie nun gegen die besten Spielerinnen des Landes und konnte sich nur gegen Klara Harbarth vom KSG Lalendorf/Wattmannshagen durchsetzen. Somit blieb es bei Platz 6. Carina sah sich bereits in ihrer Vorrunde mit den späteren Erst-, Dritt- und Viertplatzierten starken Gegnerinnen gegenüberstehen. Mit Gruppenplatz 4 konnte sie später nur um die Plätze 7 bis 11 mitspielen. Dabei ging sie jedoch ohne Niederlagen vom Tisch, gewann die „Trostrunde“ und reihte sich direkt hinter ihrer Mannschaftskollegin auf Platz 7 ein. Sehr starke Leistung Mädels! Weiter so! Beide verpassten damit zwar die direkte Qualifikation zur Landesmeisterschaft, dürfen dafür aber an den Stadt- und Bezirksmeisterschaften teilnehmen und dort vielleicht den ersten Pokal mit nach Hause bringen. Es bleibt spannend - Fortsetzung folgt…


-JW


Letztes Turnier der Saison bringt erhoffte Quali-Erfolge (BRL 2022/23 in Gnoien)

Am 11. Juni 2022 reisten unsere Aufsteiger von der Stadtrangliste in die Bezirksrangliste nach Gnoien, um sich dort mit den besten Spielern ihrer Altersklassen aus dem Bezirk Nord-Ost zu messen. Der Bezirk Nord Ost umfasst Rostock, den Landkreis Rostock und Vorpommern Rügen und erstreckt sich also von Empor Kühlungsborn, über den Güstrower SC, Einheit Demmin und Stralsund bis zum TSV Binz auf Rügen. 
Turnierleiter Mario Böttner eröffnete die Konkurrenzen Jungen U11 und U15 am morgen in der großen, aber doch mittlerweile altehrwürdigen Halle in Gnoien. Mit dabei waren Alexander Stahl und Fiete Wiesner bei der U11. (auch bei U13 wären sie qualifiziert, verzichten aber vorerst noch auf die Doppelbelastung)
In einem Jeder gegen Jeden Turnier aus Acht Startern kann sich am Ende unser Alex verdient ungeschlagen durchsetzen und damit den Titel Bezirksmeister U11 nach nur ca. einem halben Jahr Tischtennis sein Eigen nennen !
In der Stadtrangliste noch knapp die Oberhand gehabt, wird Fiete grandioser Zweiter mit 5:2 Spielen, um ganze 5 Sätze besser als der drittplatzierte Till Schütt vom FSV Rühn. Die drei steigen damit auf in die Landesrangliste, die zu Beginn der neuen Saison 2022 / 2023 gleich zuerst ausgespielt wird. Glückwunsch an unsere Jüngsten !


Das war es dann für den Turniervormittag auch schon, ehe am Nachmittag unsere Mädchen Aila Fakhouri und Carina Schumacher zur U13, sowie Randy Zach zur U18 Konkurrenz dazu kamen. 
Randy spielte in einem Teilnehmerfeld aus 12 Startern eine gute Vorrunde. Mit dem dritten Platz gelang die Platzierung in der Endrunde der besten Sechs. Zugegebenermaßen wäre allerdings ein Sieg mehr noch schön gewesen, beim knappen 5-Satz Spiel gegen Anton Stange vom SV Warnemünde. In der Endrunde sollte dann leider kein Sieg mehr gelingen, vielleicht ein etwas gebrauchter Tag, der mit einem Sieg im 5-Satz Spiel und anschließendem Motivations-Boost dadurch dann hätte in Richtung Podest ausgehen können. Ein guter Platz 6 also für Randy.

Die Mädels spielten derweil in ihrer Konkurrenz aus 12 Starterinnen ein sehr starkes Turnier. Aila gewann alle fünf Gruppenspiele, sogar das gegen die erfahrene Klara Harbarth von der KSG Lalendorf (3:2) und sicherte sich damit den Platz der Gruppe. Für Carina wurde es spannender, da sie gleich auf mit zwei Stralsunderinnen ein Spielverhältnis von 3 zu 2 hatte. Durch die besseren Sätze konnte sie mit Platz drei aber auch in die Endrunde einziehen, das war knapp! Carina konnte dann in dieser leider kein Spiel mehr gewinnen, verkaufte sich aber sehr gut, denn gegen Aila erkämpfte Sie noch ein 1:3 ! Aila musste sich am Ende nur Frieda Elli Fischer vom SV Medizin Stralsund geschlagen geben, die im ganzen Turnier nur einen Satz abgab (gegen die spätere Drittplatzierte Klara Harbarth). Damit gelingt Aila Platz 2 und die Quali zur LRL, super Erfolg! Und auch für Carina ist mit Platz 4 ein Nachrücken in die LRL noch möglich. Glückwünsche auch an dieser Stelle !

-TH

 

 


Podestreiche Stadtrangliste für unseren Nachwuchs (mit Kurt, Randy, Emil, Ayla, Carina, Fiete & Alex)

Am Muttertag, dem 08. Mai 2022 durften wir, als Verein Nord West Rostock, wieder eine Stadtrangliste ausrichten, nachdem sie die letzten Jahre aufgrund von Corona nicht gespielt wurde. Die Rangliste soll immer am Ende der aktuellen Saison für die kommende Saison einen Leistungsüberblick geben. Ziel ist es möglichst viele Spiele gegen seine regionalen Mitspieler in der jeweiligen Altersklasse zu machen.

Aufgrund des Muttertages hatten wir uns als Ausrichter dazu entschieden mit den Nachmittags Konkurrenzen schon um 12:30 uhr anzufangen, was uns nicht ganz gelingen konnte, nach dem am Vormittag doch viele enge Spiele der Jungen U15 das Turnier in die länge zogen.  In dieser Altergruppe waren keine Starter von uns dabei dieses Jahr, da Timon, Emil und Tom dort bereits in der Landesrangliste spielen.

Die U15 konnte am morgen dann von Egon Bold (SV Hafen Rostock) vor Vereinskollege Till Schwertfeger gewonnen werden. Auf Platz Drei landete Nick Engelland aus Rövershagen. Qualifiziert für die BRL sind auch Oskar Strauch und Aaron Falkenberg (beide TSV Rostock Süd).

Am Nachmittag kamen denn endlich auch die Nord West Starter in die Halle, das waren bei den Mädels U13 Ayla Fakhouri und Carina Schumacher. Bei den Jungs U13 Fiete Wiesner und Alex Stahl (beide eigentlich noch U11) und bei den Jungs U18 durften Randy und Kurt ran sowie Emil, der sich in letzter Zeit bei den größeren Jungs in der U15 schon etablieren konnte und das als erst 12 jähriger. 

Die Turniere der Kleinen waren ein wenig im Schatten der Großen. Das lag aber auch daran, dass die Mädchen nur zu viert waren und somit schnell ihre Rangfolge ausgespielt hatten. Dabei gab es maximale Erfolge für Carina und Ayla. Platz 1 für Ayla, ungeschlagen und alles 3:0 gewonnen. (Weiter so, das war sehr verdient durch großen Trainingsfleiß!) Carina gewann gegen Thea Rubner vom SV Warnemünde auch mit einem klarem 3 zu 0. Glückwunsch zur doppelten Quali (in U15 waren keine Mädchen gemeldet und auch so sind die beiden hier am Start!)

Die Jungen U13 waren nur zu Neunt und spielten demzufolge Jeder gegen Jeden die Rangliste aus. Für Fiete und Alex war es das erste Turnier und am Ende sollten sie schon viele spannende Spiele für sich entscheiden können und bei den verloren gegangenen Partien ganz sicher auch viel gelernt haben. Am Ende gelingt Fiete, der noch ein Jahr bei den ganz kleinen U11 spielen kann der Dritte Platz!!! und damit die direkte Qualifikation zur Bezirksrangliste im Juni. Alex verlor 1:3 gegen Fiete und konnte in anderen spannenden Spielen so viele Gegner schlagen das er auf Platz 6 kam. Er ist damit erster Nachrücker fürs die BRL und Papa Stefan (bei uns in der Stadtliga aktiv!) darf vielleicht gleich nochmal hinter der Bande stehen und beraten ;)

Das Hightlight der diesjährigen SRL war dann das Turnier der Jungen U18. Für uns gingen Randy, Kurt und Emil in zwei 6er Gruppen an den Start. Kurt kam mit Emil in eine Gruppe. Das Vereinsduell konnte Emil mit 3:0 für sich entscheiden und kam damit schonmal sehr gut ins Turnier rein. Kurt konnte in der Gruppe dann viele gute Spiele machen und schließlich auch eins mit 3:2 gegen Krenciessa aus Rövershagen gewinnen. Danach zog er sich aus dem Turnier zurück, um für seine Schüler-Uni etwas zu arbeiten. 

Emil gewann in der Gruppe sicher alle Spiele mit 3:0. Unser Abwehr/Allround Youngster war schonmal sehr gut ins Turnier gestartet. In der anderen Gruppe kämpfte sich Randy so langsam aber sicher ins Turnier hinein. Mit einem 3:2 gegen Hagen Haeske aus Rövershagen (später zweiter) konnte er sich ungeschlagen für die 6er Endrunde qualifizieren. In dieser traten dann gleich die beiden Nord Westler gegeneinander an. Emil konnte hier mit 3:1 in einem umkämpften Spiel siegen. Weiter ging es für beide mit Siegen. Allerdings ging es für Randy gegen Tyler Lindemann vom SV Hafen dann nicht so gut aus, er musste sich 1:3 geschlagen geben. Emil hatte es im letzten Spiel noch mit Hagen Haeske zu tun. Ein Spiel mit Nervenkitzel in dem Lothar Rönsch seinem Schützling zu diszipliniertem Abwehrspiel anwies, konnte Emil dann mit sicheren Ballwechseln 3:1 in Sack und Tüten packen. Damit war der ungeschlagene Erste Ranglistenplatz für Emil Wiesner offiziell. Randy Zach erreichte Platz 3 hinter Hagen Haeske (SV Rövershagen) und vor Tyler Lindemann (SV Hafen Rostock) sowie Anton Stange (SV Warnemünde), die ebenfalls die Quali zur Bezirksrangliste im Juni erreichten. 

- TH




2x Gold, 1x Silber, 1x Bronze beim Osterjugendturnier (Städte-Cup) 2022 in Parchim

Das erste (nahezu) größere Postcoronar-Turnier für die Kinder stand an diesem Wochenende in Parchim an. Bei den "Kleinen" (Jungen 13) gingen für Nord-West-Farben Emil Wiesner und Tom Pischke (aktuell C-Schüler) an den Start. Der Große Bruder Timon durfte aufgrund seines zu starken TRR-Wertes (>1400) nicht starten und spielte an diesem Tag gleich bei den ganz großen Jungs (Jungen 18) zusammen mit Randy Zach.

In der Gruppenphase der Vorrunde gelang unseren Jungs ein starker Durchmarsch; waren sie dort auch als Gruppenköpfe gesetzt. Mit 4 x 3:0 zog Emil in die Endrunde, das Viertelfinale ein. Auch Tom gewann in seiner Gruppe alle Spiele, musste sich gg. den clever spielenden Parchimer Melvin Futterlieb jedoch einmal über den Entscheidungssatz hinweg mächtig strecken.  Mit Vipin Wendland stand Tom im Quarter direkt der nächste spielstarke Parchimer gegenüber. Doch auch in den längeren Rallies behielt Tommy nahezu immer die Oberhand und zog mit 3:0 folglich weiter gen Semi. Dort wartete mit Gastspieler Dolgner (BSG Pneumant Fürstenwalde, TTV Brandenburg) ein in MV unbeschriebenes Blatt. In tollen, offensiv ausgerichteten Ballwechseln konnte Tom sich trotz hochqualitativer Gegenwehr mit 3:0 durchsetzen und somit ins Finale einziehen. Auf Emils Seite des Turnierbaums wartete im Viertelfinale die Schweriner Topspinmaschine Hans Hajdas. Gg. Emils cleveres Abwehrspiel musste sich dieser jedoch mit 0:3 überraschend deutlich geschlagen geben. Im fortfolgenden Halbfinale wartete mit dem Zinnowitzer Till Patorra kein Unbekannter; standen sich beide seit den Anfängen ihrer TT-Karriere bereits häufig gegenüber.  Doch auch dem Usedomer Halbinselstädter gelang es an diesem Tag nicht ein schlüssiges Konzept an den                                                                                                                        Tisch zu bringen gg. den taktisch-überlegen agierenden Nord-West-Blondschopf. 

Eine optimale Ausbeute für uns im Einzel stand als Resultat somit fest. Emil vs. Tom als Finalpaarung gab es bereits das Ein oder Andere Mal mit sowohl dem Einen als auch Anderen Ausgang. Heute hieß es in einem hochklassigem Finalspiel auf Augenhöhe, welches die Aufmerksamkeit der gesamten Parchimer Sporthalle auf sich zog,  3:1 für den Älteren (Emil). In der exklusiv in Parchim ausgespielten Doppelkonkurrenz konnten sich unsere beiden bereits turniererfahrenen Jungs in der Vorrunde teils deutlichst mit 3:0 durchsetzen. In der finalen Dreiergruppe warteten mit Schwerin (Hajdas/ Blossey) und Parchim (Wendland/ Futterlieb) spielstärkere Kontrahenten. Aber den miteinander prächtig harmonierenden Nord-Westlern war gestern letztlich kein Kraut gewachsen und so gelingt satzverlustfrei der nächste Coup bzgl. der Goldpokaleroberung.

GLÜCKWUNSCH für diese wirklich optimale Ausbeute. Das war großes (Tisch)tennis; CHAPEAU!                                                                              -JW



Am Nachmittag reiste Ich (Tom Höfer) mit Timon Pischke und Randy Zach zum Turnier-Highlight jeder Städtecup Saison an. Die große und moderne Halle am Fischerdamm war mir noch gut vertraut, konnte auch Ich hier einst das ein oder andere mal recht erfolgreich aufschlagen. Davon erzählte Ich Im Vorfeld schon Timon, der diese Saison im U18 Bereich schon bewiesen hatte, mit zu den Vorderen im Land zu gehören, als er sich in der Landesrangliste hielt mit einem starken 8ten Platz. Es war nämlich in Parchim das einzige Einzelturnier auf Landesebene in dem Ich mal ein Podium ergatterte. Das ganze ist jetzt tatsächlich schon genau 9 Jahre her, ein zweiter Platz im Jahr 2013, als der Verein noch Aufbau Parchim hieß ;-)

Ich kündigte also Timon an, dass schon ein erster Platz hermüsste, um mich zu überbieten und vielleicht war das dank der neuen TTR Begrenzung sogar absolut drin, da Hochkaräter wie Tommy Pohl, Kurt Weber oder Luca Tetzlaff aufgrund eines TTR über 1600 nicht von der Partie sein durften. 
Auch im Doppel war Timon und Randy einiges zuzutrauen, wenn sie einen guten Team-Spirit finden würden.

Letztlich konnte sich Randy nach einer durchwachsenen Gruppenphase knapp als 4ter in der K.O. Runde der verbleibenden 8 aus 11, leider nur gegen den Ersten aus Timons Gruppe, im Turnierbaum platzieren. Das war Jakob Schneider vom TTC Schwerin. Gegen ihn war Timon mit 1:3 in der Gruppe zwar unterlegen, Timon gewann aber sonst alle weiteren Gruppenspiele.
Randy machte ein starkes Spiel gegen Jakob, musste sich aber dessen absolut vorbildlicher Beinarbeit und Kondition geschlagen geben. Danach konnte Randy nicht mehr wirklich an die starke Leistung anknüpfen und verloren etwas unglücklich beide Platzierungsspiele. War mehr drin, aber Hauptsache es hat Spaß gemacht und das tat es. 

Und das hat es, genau wie das Zusehen und Coachen bei Timon! Er hatte vorerst noch kein Problem im Viertelfinalduell mit dem Parchimer Penholder Linkshänder Fabrice Kase und zog ins Halbfinale ein, gegen den Wismarer Anton Naab. Der nach TTR auf zwei gesetzte Anton machte es Timon allerdings wie zu erwarten sehr schwer, denn er spielte ein viel stärkeres Spiel als noch gegen Randy in der Gruppe. Leider musste er sich hier 1:3 geschlagen geben. Das Finale machte dann Jakob mit einem spannenden 3:2 gegen Anton klar. Für Timon ging es ja aber noch im Spiel um Platz Drei um einen bronzenen Pokal. Hier wartete Emil Schröter vom KSG Lalendorf, der an drei vor ihm gesetzt war. Timon konnte noch mal sein A-Game abliefern, in dem er sich konstant steigerte, nach einem 0:1 Rückstand folgte eine Demonstration von Topspin Powerplay und er konnte somit 3:1 gewinnen und sich Platz Drei holen. 

Im Doppel hatten die beiden dann ein Freilos, genau wie Schneider und Naab, die bereits nach TTR und dem vorherigen starken Auftreten heute in Parchim, als die klaren Favoriten ins Doppel-K.O. starteten. Im Halbfinale setzten sich beide Doppel klar gegen ihre Gegner durch und standen sich dann schon schnell zum Showdown gegenüber. Hier war es dann jedoch ein recht verdientes 3:0 für die Kontrahenten aus Wismar und Schwerin. Man kann nur ihre Beinarbeit loben, die vielleicht der entscheidende Vorteil war in diesem Match. Timon und Randy waren trotzdem sehr zufrieden mit dem zweiten Platz und dem ganzen Turnier. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht in Parchim nach langer Corona Pause unseren SV Nord West zu vertreten!

-TH

 

Sensationeller Neunter Platz für Maxi Langschwager beim TOP 48 Bundesranglistenturnier!














Foto: Johannes Gohlke


Am 6. Und 7. November startete Maxi Langschwager beim U18-Bundesranglistenturnier in Göttingen, bei dem die besten 48 Spieler des Landes um den Titel kämpften. In der Vorrunde konnte sie 3 Spiele für sich entscheiden und landete somit, aufgrund eines sehr guten Satzverhältnisses, überraschend auf dem 2. Platz. Damit durfte sie an der Endrunde teilnehmen und um die Plätze 1 bis 16 mitkämpfen. Da staunte bestimmt auch ihr Fahrer und Coach Mathias „Auge“ Wähner nicht schlecht, welcher ebenso wie Maxi ein „Produkt“ von Lothar Rönsch ist und sich einen 3-fachen DDR-Schülermeister nennen darf.  

In der Finalrunde am Sonntag gewann sie dann ihr erstes Einzel mit 3:0 gegen die Regionalligaspielerin Brenda Rühmkorff. Somit konnte sie in dem darauffolgenden und letzten Spiel noch um den fünften Platz kämpfen. Sie musste jedoch ihrer Gegnerin Melanie Merk zum Sieg gratulieren und gab nach dem Spiel zu, dass „da nicht mal eine Chance auf einen Satz“ bestand. Nichtsdestotrotz stellt sie damit einen neuen Rekord für den Tischtennis-Nachwuchs in MV auf und erreicht einen sensationellen 9. Platz! Glückwunsch!

Mit einem so guten Ergebnis hat wohl niemand gerechnet. Auge konnte resümieren, dass Maxi „sicher verteidigt, klug angegriffen und ihr unorthodoxes Spiel clever eingesetzt hat“. Lothar bezeichnet seine Schützlinge auch gerne als seine Kunstwerke, die er Stück für Stück gestaltet. Dabei geht er stets seinen eigenen Weg und der Erfolg gibt ihm Recht.

Auch der ehemalige Landestrainer Ralf Schneider reagierte auf Maxis Erfolg und rief Lothar an, um ihm für dieses „absolut überragende“ Resultat seiner langjährigen Arbeit zu gratulieren. Ja, der „Alte“ hat immer noch was auf dem Kasten! An dieser Stelle möchte sich Lothar auch persönlich nochmal bei Ralf Schneider bedanken, für seine auf hohem Niveau stehenden zusätzlichen Trainingseinheiten, speziell für unseren Schützling Maxi.

Großen Dank auch an all die Anderen, die Maxi auf ihrem Weg zu diesem großartigem Erfolg unterstützt haben: Johannes Wiesner (Co-Trainer), Caro und Melanie, die Maxi mit nach vorne brachten, den zahlreichen Trainingspartnern vom TSV Rostock Süd und dem SV Nord-West Rostock, wobei besonders Stefan Grußendorf hervorzuheben ist, der sich immer viel Zeit für Maxi genommen hat. 



Bezirksmeisterschaften 2021 in Rövershagen

Wie im Jahr zuvor die Bezirksmeisterschaften der Kinder in Rövershagen; diesmal hoffentlich ohne darauffolgenden Lockdown... Stadtmeister Tom Pischke ging nach klarem Sieg bei den Stadtmeisterschaften ebenso favorisiert an den Start im Rostocker "Vorort" bei den Jungen 11. Ebenso überdeutlich wie beim SV Hafen vor zwei Wochen gelingt ihm erneut ohne Satzverlust der Sieg über seine 5 Konkurrenten und Tom steht erneut ganz oben auf dem Treppchen. Die Quali für die Landesmeisterschaften somit glasklare, da ungefährdete Sache.

Bei den zeitgleich startenden Jungen 15 gingen Stadtmeister Emil Wiesner & Viertplatzierter Randy Zach als Favouriten für Nord-West-Farben an den Start. Beide wurden als Gruppenköpfe der insgesamt 13 Starter verteilt/ gesetzt & spielten groß auf. Emil dominierte satzverlustfrei zum Gruppensieg. Randy zitterte sich im Auftaktspiel gegen Hafen-Starter Tyler Lindemann zu einem knappen 3:2 und spielte danach ungefährdet auf zum folglichen Gruppensieg.

Auch über die K.O. Runden in Viertel- und Halbfinale ließen unsere beiden "heißen Eisen" über die Lokalrivalen nichts anbrennen und standen sich letzten Endes für ein vereinsinternes Duell gegenüber im Endspiel. Wie auch bei den Stadtmeisterschaften schafft es Emil dabei seine derzeit starke Form zu präsentieren. Es ist ein Spiel auf Augenhöhe mit sehenswerten Ballwechseln welche die gesamte Besucherschaft der großen Rövershäger Halle mehrfach staunend in seinen Bann zieht. Letztlich gelingt es Randy zwar Emil den ersten & einzigen Satz des Tages abzuluchsen; über die Gesamtdistanz bleibt der jüngere Vereinskollege aber auch in diesem Spiel ein Näschen vorn.

Es resultiert aus unserer Sicht  mit Platz 1 (Emil) & 2 (Randy) schlussendlich ein perfektes Gesamtresultat. GLÜCKWUNSCH Jungs! Quali LEM eingetütet.





Fette Beute für Nord-West-Starter bei den Stadtmeisterschaften 2021, am 23.10. beim SV Hafen Rostock.

Bei den Kleinen, den Jungen 11/ ehemals C-Schüler, galt es für Tom Pischke seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Diesem Anspruch hält er absolut anstandslos stand und gewinnt satzverlustfrei gegen die fünf weiteren Rostocker Starter und sichert sich damit Goldpokal Nr. 1 für Nord-West-Farben.Parallel gingen beim gastgebenden SV-Hafen die Jungen 15/ ehemals A-Schüler an den Start. In die jeweiligen drei Vorrundengruppen wurden unsere drei Starter Randy Zach, Emil Wiesner sowie Tom Pischke separat gelost. Sie gingen demnach pünktlich 9 Uhr Ortszeit an die frisch-desinfizierten blauen Tische und konnten sich mittels Platzierung auf den beiden Spitzenrängen samt und sonders für die Endrunde qualifizieren.


Während Emil sich dabei schadlos halten konnte und sogar gegen Gummiwand Phillip Gundlach vom SV Hafen die Oberhand behielt, gingen Tom (gg. Hagen Häske/ Rövershagen) und Randy (gg. Tyler Lindemann/ SV Hafen) mit je einer Niederlage als Gruppenzweite in die finale Endrunde der besten Sechs. Emil kann den darauffolgenden Esprit weiterhin intensivieren und schlägt neben den weiteren Lokalrivalen auch Vereinskamerad Tom sowie Sportfreund Randy (Premiere!) und holt damit Goldpokal Nr. 2 in den Nord-Westen Rostocks. Letztlich sichern sich Tom mit Rang zwei & Randy mit Rang fünf ebenso die direkte Qualifikation zu den Bezirksmeisterschaften in Rövershagen in zwei Wochen.

Nach spannenden Spielen und tollen Ballwechseln vormittags, dann am Nachmittag noch die Wettkampfklasse der ganz großen und spielstarken Jungs (Jungen 18 / Jugend) mit dem frisch „angelandeten“ Timon Pischke. In Vorrundengruppe A muss unser „Küken“ und vormittäglicher Pokalergatterer Tom lediglich Mitfavorit Fabio Putbrese vom TSV Rostock Süd zum Sieg gratulieren und zieht mit Platz zwei in die Finalrunde ein. Gleiches gelingt Vormittagsüberflieger Emil; welcher Randy erneut schlägt aber trotz starken Spiels dem Südler Favorit Ronald Nguyen unterliegt. Mit Platz zwei kommt Emil weiter, Randy scheidet als Gruppendritter und trotz ersichtlicher Leistungssteigerung über den Tag hinweg unglücklich aus.

Timon gewinnt derweil relativ klar seine Gruppe C. Nur gegen Minas Tovmasyan vom Gastgeberverein wird es dabei etwas enger. Für Emil ist das Erreichen der Endrunde bei der Jugend bereits als Erfolg zu werten und so sind die darauf folgenden Niederlagen in der Finalrunde bei eigener oder auch trotz starker Gegenwehr (2:3 gg. Tovmasyan, 2:3 gg. Putbrese) leicht zu verschmerzen. Tom wächst derweil über sich hinaus und kassiert lediglich gg. den großen Bruder Timon eine Endrundenschlappe bei aber auch einem sensationellen Sieg über einen der absoluten Mitfavoriten (Ngyuen/ Rostock Süd).

Timon heimst sich derweil Goldpokal Nr. Drei für Nord-West ein weil er in einem fantastischen Foto-Finish den favourisierten Südler Putbrese im Decider niederringt und somit als 11-jähriger bei den Jungen 18 siegreich ist.

CHAPEAU!!!


-JW


16./17. Oktober: Städtecup Gägelow: Podiumsplatzierungen in Nord-West-Farben

Bei den A-Schülern (U15) setzt sich unser sonnabendlicher Einzelkämpfer und -Starter Tom Pischke deutlich durch und kann nur im Finale durch Überraschungssieger Vippin Wendland vom Parchimer SC gestoppt werden. Der Bronzerang geht an Till Patorra aus Zinnowitz. Am Sonntag ging dann, wie aktuell gewohnt, unser gesamtes "Trio Infernale", bestehend aus den Brüdern Tom & Timon Pischke sowie Emil Wiesner, an den Start des ersten Städtcups der neuen Spielzeit.


Am Vormittag gelingt nach jeweiligen Gruppensiegen der klare Durchmarsch Richtung Podest bei den angestammten B-Schülern, mittlerweile U13 bzw. Jungen 13. Dem Alter sowie der augenblicklichen Form entsprechend siegt Timon, vor Emil, vor Tom. Ein besseres Vereinsergebnis geht (mal wieder :-) ) schlichtweg nicht: CHAPEAU!

Die nachmittäglich folgende Konkurrenz der ganz großen Jungs (Jugend / U 18) gerät dann nahezu zum Schaulaufen für einen wie entfessellt spielenden Timon, welcher sich ohne Spielverlust erneut den Siegerpokal sichert (ist dafür eigentlich noch Platz im Regal ? ). Mit den Plätzen 4 für Emil, sowie 6 für Tom wird die Reise Richtung Wismarer Bucht zur absoluten Zufriedenheit von unserem Trainerurgestein Lothar Rönsch abgerundet.


- JW


Kleines Ausrufezeichen unserer Jungs bei der Norddeutschen Rangliste U13 in Eggebek / Schleswig-Holstein

Foto: Tom Pischke, Quelle Instagram/Tischtenniskids

Im Anschluss an die Landesrangliste in Zinnowitz / Schlagsdorf findet standesgemäß das norddeutsche Ranglisten Turnier statt, an dem zwei Starter aus MV teilnehmen können. Unser Bundesland vertraten in der Altersklasse U13 Timon und Tom Pischke, nach ihren 2. und 5. Plätzen beim Turnier in Zinnowitz. Ranglistensieger Luca Tetzlaff aus Stralsund konnte wegen eines Arzttermins leider nicht antreten, wir wünschen gute Besserung!

Timon und Tom spielten am ersten Tag direkt in je einer Achtergruppe des Teilnehmerfelds der 16 besten Kids aus Norddeutschland. Beiden gelingt dort je ein Sieg und damit Platz 7 als Ausgangslage für die Platzierungsrunde 9-16 am nächsten Tag. Tom konnte in der Gruppe 6 Sätze holen, unteranderem Einen gegen den späteren Sechsten, Devin Firat, vom TTC Berlin Neukölln. Timon holte sogar 7 Sätze. In der folgenden Platzierungsrunde gewann Timon mit 3:0 gegen Tom und im Anschluss ließen die beiden gegen den jeweils Gruppenletzten aus Bremen und Habenhausen nichts mehr anbrennen und sicherten sich damit die Plätze 13 und 14! Timon landet mit 3:4 Spielen und 12:14 Sätzen auf 13, Tom mit 2:5 Spielen sowie 8:18 Sätzen auf 14. 



- Tom


Landes-Rangliste Nachwuchs 2021/22:  Zweiter Teil unseres Trios bei den Jungen 15, 2021 in Zinnowitz

Bei den Jungen 15 haben wir eigentlich mit dem Bezirksranglisten-Sieger Randy noch unseren erfahrensten Starter in den Reihen, der im seinem letzten Jahr als "Schüler A" (also U15) noch vom Podium hätte träumen dürfen. Leider musste Randy absagen, sowie auch Top Favorit Tommy Pohl aus Schwerin, der wegen seiner Jugendweihe ebenfalls nicht starten konnte.  Wir waren also wieder mit unserem Trio am Start, welches in Zinnowitz schon mit höchst zufriedenstellenden Ergebnissen überzeugt hatte. Timon und Tom reisten mit Papa Holger an, Emil und Lothar fuhren bei Trainer Tom mit. Denn Papa Johannes war an diesem Tag selber für die dritte Herren-Mannschaft in der Landesliga im Einsatz.

Die Jungs wurden in die 5er statt 6er Gruppen gelost, wobei Timon an zwei gesetzt, eine machbare Gruppe erwischte, in der für ihn nur der Neu-Parchimer, Kurt Weber, noch ein zu starker Kontrahent war. Mit dieser 0:3 Niederlag ging es für ihn in der Endrunde dann um die ersten sechs Plätze! Tom und Emil erwischten wie zu erwarten schwierigere Gruppen. Emil gewann sein Auftaktspiel 3:0, musste sich danach dann Luca Tetzlaff noch mit 0:3 geschlagen geben. Gegen Nico Weißenborn, dem Sohn unseres Jugend Landesliga Staffelleiters ging es dann bereits um die Vorentscheidung der Gruppe und somit darum, ob Emil heute auch überraschen können würde, wie bei seinem dritten Platz der U13. Nach 10:12 und 12:10 gingen dann aber leider die Sätze 3 und 4 an Nico. Weiter ging es mit einem wahnsinnig spannenden Spiel, mit vielen Mitteldistanz-Bällen, gegen Manuel Köster. Nach einem 1:2 Satzrückstand konnte Emil dann nochmal Alles abrufen und die folgenden Sätze recht klar mit 11:4 und 11:8 gewinnen. Für Tom ging es in eine recht fordernde Gruppe, in der er zwei Spiele klar mit 3:0 gewinnt und zwei klar 0:3 abgeben muss, nämlich gegen den späteren drittplatzierten Schneider vom Schweriner TTC (den er eine Woche zuvor noch 3:2 schlagen konnte...) und dem viertplatzierten Abwehrspieler Mehlan vom TTC Greifwald. Er durfte am also gemeinsam mit Emil folgend die Plätze 7-12 ausspielen.


Timon kann mit der Leistung in der Endrunde ziemlich zufrieden sein. Gegen Nico Weißenborn gelingt ihm ein glattes 3:0. Gegen Franz Mehlan fehlt nur ein wenig taktischeres und ruhigeres Spiel, wie es auch Trainer Lothar immer wieder forderte. Dann ginge da auch nach dem 1:1 noch mehr. Am Ende ist es ein 1:3 und damit der Fünfte Platz für Timon, der zur direkten Teilnahme an der Landesmeisterschaft berechtigt. Sieger wurde Kurt Weber vom SC Parchim, vor Luca Tetzlaff (Medizin Stralsund),  Jakob Schneider (Schwerin) und Franz Mehlan (Greifswald).

Tom und Emil spielten dann am Nachmittag direkt das interne Duell aus, welches letzten Samstag mit 3:1 zum ersten Mal an Emil ging. Heute war es dann wieder andersherum und Tom gewinnt 3:1. Tom Sollte weiterhin auch ein starkes Finish zeigen und einige knappe Spiele für sich entscheiden. 2x heißt es 3:2 für ihn und einmal 3:0. Am Ende sichert er sich mit dieser Top Leistung verdient Platz 7. Emil ergatterte am Ende des Tages nach vielen knappen Spielen noch den Neunten Platz.

Das Turnier war insgesamt weitere gute Spielerfahrung für die Jungs und macht Freude auf die kommenden Landesmeisterschaften in denen das "Trio Infernale", wie Johannes sie so gerne nennt, vielleicht in den AKs U13 und auch U15 bis in die K.O. Runden vorpreschen kann ! 

- Tom


Das Wochenende zuvor: Hervorragende Platzierungen für Nord-West-Starter bei der Landesrangliste Jungen 13 und 18, 2021 in Zinnowitz

Die bereits qualifizierten Timon und Tom Pischke gingen zusammen mit dem Sieger der Bezirksrangliste Emil Wiesner für Nord-West-Farben an den Start und wurden im 15-Teilnehmer-starken Starterfeld jeweils in eine der drei startenden Vorrundengruppen gesetzt. Tom und Timon konnten dabei ihre Vorrundengruppen schadlos überstehen und gingen somit direkt in die Endrundengruppe der besten sechs (Platz 1. und 2. der jeweiligen Vorgruppen) ein.

Emil konnte parallel ebenso stark auftrumpfen und verlor lediglich gegen Turnierfavorit Luca Tetzlaff vom SV Medizin Stralsund in drei knappen Sätzen. Da sich die beiden vorn platzierten Vorgruppenspieler in die finale obere Gruppe qualifizieren sollten konnten wir demnach mit allen drei unserer "heißen Eisen" weiterhin auf das Podium hoffen. Dieses würde sowohl für die Landemeisterschaften (Plätze 1 - 5) qualifizieren, als auch für die Norddeutsche Rangliste (Platz 1 und 2).


In der Endrunde konnte Medizin-Starter Luca seinen Favoritenstatus mit Siegen über Tom und Timon zementieren. Timon gewann weiterhin seine restliche Partien gegen Vereinskameraden wie weitere Starter souverän und sicherte sich ergo Platz 2.

Zwischen den Plätzen 3 und 5 zeichnete sich im Endrundenverlauf derweil ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen ab. Während jene 3 Starter alle gegen den Zinnowitzer Till Patorra gewinnen konnten (letztlich Platz 6)  wurde es in der Folge enger. Manuel Köster vom Greifswalder TTC besiegte Emil und verlor gegen Tom. Letzter verlor wiederum gegen Vereinskamerad Emil. Am Ende sollten die Sätze bei Punktgleichstand den Ausschlag geben und Emil aufgrund des besseren Satzverhältnisses auf den Bronzerang hieven. Platz 4 ging an den TTC Greifswald mit Manuel Köster und Tom folgte auf Platz 5. Mit den Plätzen 2 (Timon), 3 (Emil) und 5 (Tom) gelingt dem SV Nord-West heute erneut ein bärenstarkes Resultat welches unser komplettes" Trio Infernale"  für die anstehende Landeseinzelmeisterschaft startberechtigt.


Am Sonntag darauf wurde dann die Rangliste der U18 gespielt. Timon und Tom haben sich beide dafür im letzten Turnier qualifiziert. Tom gelang dabei sogar ein Novum, denn er qualifizierte sich soweit wir in der Chronik des Nachwuchs TT in Rostock zurückblicken konnten als Erster Nachwuchsspieler in allen 4 Altersklassen für ein Landesranglisten-Turnier. 

Das Turnier konnten Tom und Timon dann zufrieden mit den Plätzen 8 und 12 abschließen. Grade für Timon war dabei aber sicher noch mehr drin. Denn wie gewohnt hätte es ein zweiter Platz in der Gruppe sein müssen um am Ende den Sprung unter die ersten Sechs zu packen. Timon gewann gegen den Gruppensieger Luca Tetzlaff einen Satz und gegen BRL Sieger Fabio musste er sich dann mit 2:3 geschlagen geben, denkbar knapp mit einem 11:13 im Fünften Satz. 

- JW



Bezirks-Rangliste Jungen 13, 15 und Jungen 18 am 04. Sep. in Kröpelin

Bei der diesjährigen Bezirksrangliste der AK Jungen 13 konnte sich Nord-West-Starter Emil Wiesner schadlos halten und erringt ohne Satzverlust den Bezirksranglistenspitzenplatz 1 in seiner neu-angestammten Altersklasse der Jungen 13.

Auf den Plätzen 2 und 3 folgen die Spieler vom SV Hafen Rostock (Egon Boldt, Platz 2.) sowie der Güstrower Starter Lennart Köpp (Platz 3.). Die Plätze 1 - 3 qualifizieren sich damit für die, in zwei Wochen in Zinnowitz stattfindende, Landesrangliste. Für den Stralsunder Starter Schirrmeister bleibt der unglückliche vierte Platz, welcher u.U. jedoch noch ein Nachrücken erlauben würde.

                                           U13: 1. Emil Wieser, 2. Egon Boldt, 3. Lennart Köpp   /   U15: 1. Randy Zach, 2. Tom Pischke, 3. Emil Wiesner

Wie im Vorjahr bei der jüngeren (U13) Altersklasse gelingt es uns auch bei der diesjährigen BRL bei der jetzigen AK Jungen 15 das bestmögliche Ergebnis einzufahren, sprich das komplette Podest in Nord-West-Farben zu besetzen.

Gegen die Starter vom Güstrower SC, dem SV Warnemünde, dem FSV Rühn, dem Rövershäger SV sowie den Lokalrivalen vom SV Hafen Rostock gelingen unseren drei Startern (Randy Zach, Emil Wiesner und Tom Pischke) teils deutliche Siege.

Das Podest wurde demnach unter unseren Dreien aufgeteilt. Randy gelingt dabei mit einer bärenstarken Leistung (nur zweimal ein 3:1) die erfolgreichste Performance. Emil und Tom liefern sich wie gewohnt ein hochklassiges Duell auf Augenhöhe, welches der nervenstärkere Tom, nach 0:2 Satzrückstand,  letztlich noch im Entscheidungssatz für sich entscheiden kann. Ein fetter Glückwunsch an dieser Stelle für diese sensationelle Leistung an unsere drei Podiumsinhaber, welche sich damit für die nächstwöchige Landesrangliste qualifizieren.

Bei den Jungen 18 am Nachmittag wurden dann nochmal 10 Runden gespielt, im klassischen System Jeder gegen Jeden. Es ging also vor allem für Tom nochmal auf die volle, kraftraubende, Distanz. Gleich zu Beginn hieß es dann wie so oft, die Halle schaute gespannt auf dass brisante Bruder-Duell; Timon vs Tom (Bild unten).  Timon der vormittags noch beim Fußball aktiv war, kam auch gleich gut ins Spiel und holte sich den ersten Satz. Doch Tom konnte dann seine gute Form vom Vormittag noch bestätigen und glich aus, um dann im 3. Satz sogar furios mit 8:3 in Führung zu gehen. Timon der die Gefahr erkannte, das Spiel hier schon aus den Händen zu geben, nahm eine wirkungsvolle Auszeit und konnte dann tatsächlich diesen Satz noch zu einem 11:9 für sich umdrehen ! Um am Ende das Spiel mit 3:1 gegen seinen jüngeren Bruder, dann für sich zu entscheiden. 

Kurt startete in seinem zweiten Turnier nach erst kurzer TT-Karriere gleich sehr stark und holte sich 2 der ersten 3 Spiele ! Eines davon mit beeindruckender Comeback-Qualität nach einem 0:2 Satzrückstand. Leider reichte es dann für keinen weiteren Sieg mehr, aber am Ende sprang mit Platz 8 von 10 ein wirklich guter Achtungserfolg für ihn heraus. Weiter so Kurt :) !

sieger u18
sieger u18
tom timon
tom timon
Tom Pischke Angabe gg Tyler Lindemann
Tom Pischke Angabe gg Tyler Lindemann

U18: 1. Timon Pischke, 2. Gregor Wolff, 3. Tom Pischke, 4. Minas Tovmasyan ... 8. Kurt Grandt

Im weiteren Verlauf des Turniers wurde dann der Südler Fabio Putbrese (allerdings außer Konkurrenz spielend!) seiner Favoritenrolle mehr als gerecht, auch wenn er heute oft je einen Satz an die heute starke Konkurrenz vom SV Hafen Rostock, sowie Timon abgeben musste. Eben diese Jungs vom Hafen Rostock konnten sich heute besonders auszeichnen, so schlug der spätere Zweite Gregor Wolff in einem umkämpften Spiel Tom mit 3:2 und auch Minas Tovmasyan (4. Platz, Nachrücker LRL) konnte Tom 3:1 besiegen, bei dem die Kräfte dann doch etwas nachließen. Timon musste dann nur noch einen Satz gegen Wolff abtreten, gewann aber das Turnier mit offiziellen 25:2 Sätzen klar. Glückwunsch Timon!

Nach den genannten Niederlagen drehte Tom dann nochmal richtig auf und zeigte mit nur einem weiteren Satzerlust gegen die folgenden Konkurrenten nochmal Allen, dass er aktuell stark in Form ist und definitiv eine große Überraschung bei den kommenden drei Altersklassen in der Landesrangliste sein kann. Tom sicherte sich folglich den dritten Platz und qualifizierte sich zusammen mit Timon für einen Platz zwischen den Großen beim wichtigsten Platzierungsturnier des Landes. Glückwunsch Jungs ;) 


- Tom


Stadtmeisterschaften Nachwuchs 2020: Fünf Nachwuchstalente beim SV Hafen am Start:

Fünf Starter gingen am Samstag, den 17.10. in unseren Vereinsfarben an den Start beim SV Hafen zu den Stadtmeisterschaften 2020 der Kinder.


Alle Fünfe (Kurt, Randy, Timon, Tom & Emil) gingen am Vormittag bei den Jungen U15 an den Start. In 2 Gruppen gingen die 13 Starter in die Vorrunde.

Für Kurt galt es weitere erste Turniererfahrungen zu sammeln. Mit einigen engen Sätzen und ersten Satzgewinnen konnte trotz fehlendem Sieg Zufriedenheit herrschen. Timon und Randy, welche dem Startertableau nach auch zum Favoritenkreis gehörten und als die jeweiligen Gruppenköpfe gesetzt wurden, konnten diesen Ansprüchen auch genügen und gingen ohne Niederlage in die Viertelfinals.

Auch Emil und Tom konnten sich bei den 2 Altersklassen höheren Kontrahenten mit einer positiven Bilanz als jeweils Gruppendritte für die K.O.-Spiele qualifizieren. Die zwei Letztgenannten mussten danach leider nach 5 umkämpften Sätzen im Viertelfinale ihren älteren Gegenspielern vom gastgebenden SV Hafen (Emil 2:3 Minas Tovmasyan/ Tom 2:3 Phillip Gundlach) gratulieren.

Randy & Timon gelang es derweil deutlich gg. die etwas schwächer gesetzten Viertelfinalisten ( Kober / Richter) die Oberhand zu behalten. Auch in den Semifinals gelang Timon gg. Minas sowie Randy gg. Gundlach in der Folge ein ungefährdetes Weiterkommen. Im vereinsinternen Finale konnte Timon dann wie in den letzten Begegnungen den älteren Randy schlagen und in der Folge somit den Pokal in die Höhe strecken. Mit den Plätzen 1 (Timon), 2 (Randy), 6 (Emil) & 7 (Tom) konnten sich letztlich 4 von 5 unserer Jungs für die BEM in Stralsund qualifizieren! Glückwunsch!

Bei den Jungen U13 konnten sich unsere beiden Favoriten Tom & Emil ohne gravierende Probleme bis ins Endspiel vorspiele. Lediglich gg. den, dem TTR-Wert Top gesetzten Rövershäger Starter Hagen Haeske, musste sich Tom im Halbfinale redlich strecken. Den TTR-Zweitstärksten (Tyler Lindemann/ SV Hafen) konnte Emil parallel deutlich mit 3:0 besiegen. Das erneut vereinsinterne Finalduell zw. Tom & Emil ging anschließend genau so aus wie das letzte Endspiel (Landesranglistenfinale Jungen 11 2020) auch: am Ende 3:2 für Tom.

- JW


LRL 2020: Zweiter Teil - mit U11 Sieger Tom Pischke, Emil Wiesner auf Platz 2 !

Am zweiten Turnierwochenende war dann auch Coach Johannes zur Unterstützung am Samstag dabei.  Es startete die AK U11, also die kleinsten, früher als C-Schüler bekannt. Leider muss man erwähnen, dass bei nur 5 Teilnehmern, die Rangliste dieses Jahr so enttäuschend wie seit vielen Jahren nicht mehr, besetzt war. Bei den Mädchen waren es immerhin sieben Starterinnen. Nach den nur vier Spielen für jeden, kam es schlussendlich zu einem Rostocker Podium, mit Tom Fabian Pischke als glücklichen Sieger (siehe Bild) sowie Emil Wiesner auf Platz 2. Das Treppchen rundete der Südler Mael Niedzwetzki ab!

Im turnierentscheidenden Spiel von Tom gegen Emil, lag Tom schon mit 2:0 vorne und wiegte sich damit schon in Sicherheit. Doch Emil kam mit zunehmenden "Nervenflattern" bei Tom noch auf ein 2:2 ran. Tom musste diese Wendung dann erstmal unter Tränenfluss verarbeiten, wie Coach und Papa Johannes beobachtete. Im 5. Satz war es dann ein Nervenspiel, welches Tom tatsächlich für sich entscheiden sollte. Da war dann die Freude sicher umso größer, siehe Bild ! Glückwunsch an Tom und Emil!!! (ihr seid damit auch zur Landesmeisterschaft qualifiziert)

Am Sonntag sollten die A-Schüler, also AK U15, folgen. Eine Konkurrenz in der unser Randy schon bewiesen hat, dass er an einem guten Tag ein Kandidat für ganz vorne ist. Tobias Pischke sollte heute seine erste Landesrangliste spielen dürfen. Seinem kleineren Bruder Timon, war auch eine AK höher, mal wieder eine große Überraschung zuzutrauen. Die drei wurden den Tag über von Lothar und Tom gecoacht.

Leider begann das Turnier mit Verletzungspech für Tobias. Nach nur einem Spiel machte das Knie Probleme und er musste das Turnier abbrechen. Gute Besserung wünschen wir Dir!  Randy erwischte eine starke 6er Gruppe, in der 3 Gegner mit über 1300 TTR Punkten starteten, also rund 200 mehr.. und davon war einer noch Tommy Pohl, der Landesranglistensieger Jugend. Randy konnte in der Gruppe nach mehrere knappen Spielen zwar viele Sätze gewinnen, leider ging es aber am Ende mit Platz 5 in der Gruppe nur noch um Platz 13 in der Wertung. Nach einer 1:3 Niederlage und sonst nur Siegen war dann aber doch noch Platz 14 drin !

Timon spielte eine sehr gute Gruppenphase. Mit 3 Siegen und 2 Niederlagen verpasste er nur knapp den Einzug in die TOP 6, was dann die erhoffte Überraschung des Tages gewesen wäre. Er unterlag leider dem Zinnowitzer Trantow mit 1:3 im entscheidenden Gruppenspiel. In der Endrunde konnte er sich mit 2 Siegen noch den Platz 9 schnappen. Glückwunsch!



BEZIRKSRANGLISTE NORD OST 2020 In Rövershagen mit super Erfolgen!

Aufgrund Startermangel wurde bei den Kleinen (Jungen 11) am Vormittag keine Konkurrenz ausgespielt und Tom somit ohne eigenes Zutun in die LRL hochgestuft.

Bei den parallel angesetzten ehemaligen A-Schülern (jetzt Jungen 15) gingen für unsere Farben Timon, Tobi & Randy an den Start. Bei 12 gemeldeten Startern entschied sich die Turnierleitung um Ralf Holtz zu einem Turniermodus Jeder-gg-Jeden. Nach 11 Partien konnte sich zumindest überraschend, wenn nicht gar sensationell, Timon Pischke „bei den Großen“ mit einer weißen Weste ganz vorn platzieren.

Mit je 2 Niederlagen wurde es danach für 3 Spieler so richtig eng für die 2 verbleibenden Qualifikationsplätze zur Landesrangliste (LRL). Der glückliche zweite Platz ging dank des Satzverhältnisses an Vereinskamerad Randy Zach und der entsprechend unglückliche Vierte an den älteren Gewinnerbruder Tobi Pischke. Nur Hafens Starter … konnte sich dank besserer Satzstatistik noch zwischen ein reines Nord-West-Podium schmuggeln. Letztes sollte es dann zur Freude aller Spieler, Betreuer und Trainer aber bei den ehemaligen B-Schülern (nun Jungen 13) geben.

Erneut erwischte Timon auch am Nachmittag dieses (für ihn) Marathonturniers einen Sahnetag & konnte erneut ohne Spielverlust auftrumpfen (9:0). Auf Platz Zwei folgte sein jüngerer Bruder Tom Pischke (8:1). Mit Platz Drei komplettierte Emil Wiesner (7:2) das perfekte Gesamtergebnis für unseren Verein. Dem geneigten Zuschauer konnte ob der zahlreichen Nord-West-roten Trikots auf den Platzierungspodien eine gewisse Vormachtstellung im Bezirk Nord-Ost schwerlich entgehen.... :)

Weiter so!